Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close
HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976
HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976 HAUS 01 - 1976

Schlangenbad Haus Dr. Höfler                                                                                                   Number ‚ONE‘ 1976

In einem ehemaligen Schlosspark in Georgenborn ist durch einen städtebaulichen Entwurf des österreichischen Architekten Richard Neutra eine Villensiedlung entstanden, die das besondere Ambiente des Schlossparks berücksichtigt. Vor allem auf die großartigen Mammutbäume wurde sorgfältig geachtet.

Auf einem Eckgrundstück ist eine Einfamilienhaus-Villa entstanden, die geprägt ist vom dem Geist eines Frank L. Wright und Richard Neutra.  Der Grundriss des Hauses verzahnt sich mit der Umgebung durch ausgreifende Wandscheiben, große Dachüberstände und die Auflösung des Gebäudes durch Überhänge von Wand zur Stütze. Das Flachdach ist aufgelöst in zwei übereinander liegende im rechten Winkel zueinander stehende Balkenlagen aus Holzleimbindern. Sie bilden das sichtbare Traggerüst des Flachdaches und lösen sich nach außen hin auf. Die Attika ist mit einer Stülpschalung bekleidet die als schattenbildende Kanten wirken.

Das Gebäude fügt sich sowohl in seiner Bildsprache als auch von der Topografie her und in Rücksichtnahme auf den vorhandenen wertvollen und prägenden Baumbestand, zum Kontext hin harmonisch ein. Heute, über vierzig Jahre nach seiner Fertigstellung hat es seine Zeitlosigkeit bewiesen und nichts von seiner Aktualität eingebüßt.