Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close
HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983
HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983 HAUS 02 - 1983

Anmerkungen zu einer Villa am Neroberg in Wiesbaden - 1984

Erbaut 1983

In direkter Nachbarschaft zu Wiesbadens einzigem Weinberg liegt diese Einfamilienhausvilla mit einer wunderbaren Aussicht. Angesiedelt in einem Villengebiet, das zu den schönsten und traditionsreichsten Wiesbadens gehört, um den Neroberg, mit der reizvollen Russisch-Orthodoxen Kirche, bekannt als Griechische Kapelle, und dem benachbarten Opelbad.

Grundidee war, ein Haus zu konzipieren, das sich in diese Situation einfügt, jedoch nicht vordergründig anpasst durch Nachzeichnung der Topographie wie bei einem Terrassenhaus, sondern eher im klassischen Sinne durch Selbstbehauptung und Überhöhung des Ortes; also eine Gegenüber-stellung ein Dialog der Gegensätze von Natur und Architektur mit dem Ziel einer “coincidentia oppositorum”. Der Typus des Hauses sollte eher ein städtischer sein - was immer das sein mag - als ein dem Landhaus entlehnter; in der Ausprägung an den Ort orientiert sich seine Gestalt als luftiger, plastischer durchgegliederter, weißer Körper mit einem “in-door-garden”, begrenzt durch ein prismatisches Glasdach, an der Bauhaus-Tradition.

Denn: Das benachbarte Opelbad, erbaut 1934, ist eine weiße, kubische Architektur, dem Bauhaus verpflichtet - und die einzige Villa Wiesbadens, im Bauhausstil 1926 gebaut von dem Architekten Lehr (einem Assistenten Ernst Mays) , und unter Denkmalschutz stehend, liegt in direkter Sichtbeziehung zu unserem Haus.

All diese Gebäude scheinen im Geiste einander verwandt.

Hans-Peter Gresser
Wiesbaden, im Juli 1984